Was ist ein Freiwilliges Soziales Jahr?

Viele Jugendliche machen nach ihrem Schulabschluss ein Freiwilliges Soziales Jahr. Hier erfährst du alle wichtigen Infos über das FSJ!

Was ist ein freiwilliges soziales Jahr?
Ein Freiwilliges Soziales Jahr dauert meist zwischen 6 und 12 Monaten. Foto: stock.adobe.com/ New Africa

Freiwilliges Soziales Jahr: Was ist ein FSJ?

Wo kann ich ein FSJ machen?

Der Freiwilligendienst findet in der Regel in sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen statt. Ob in der Krippe, im Kindergarten, im Pflege- und Altenheim, im Krankenhaus, beim Sanitäts- und Rettungsdienst, in Jugendhäusern – die Auswahl ist riesig! Wenn es in deiner Stadt eine Einrichtung gibt, die dich interessiert, kannst du auch einfach nachfragen, ob sie ein FSJ anbieten. In den letzten Jahren wurde das Gesetz nochmal neu definiert, sodass jetzt auch Einsatzbereiche im Sport und in Kulturvereinen möglich sind. Du merkst: Da geht jede Menge!

Wann macht man ein FSJ?

Viele junge Leute nutzen ein FSJ, um die Zeit zwischen Schulabschluss und Studium bzw. Beruf sinnvoll zu überbrücken.Es dient nicht nur als Orientierung, sondern auch als eine Möglichkeit, erste Berufserfahrung zu sammeln und anderen Menschen zu helfen. Natürlich kannst du den Freiwilligendienst auch später absolvieren, zum Beispiel nach dem Studium. Informiere dich vorher nur über eine eventuelle Altersbegrenzung.

Wie lange dauert ein FSJ?

Bezahlung: Was verdient man bei einem FSJ?

Im Gegensatz zu einem Schülerpraktikum wird das FSJ vergütet. Da es sich jedoch um eine ehrenamtliche Tätigkeit handelt, bekommst du kein richtiges Gehalt wie in einer Ausbildung. Stattdessen erhältst du ein "Taschengeld", das je nach Einrichtung unterschiedlich hoch sein kann. Laut Gesetz dürfen maximal 330 Euro ausbezahlt werden. Deine Hauptmotivation für ein FSJ sollte also nicht die Bezahlung sein, sondern das soziale Engagement!

Natürlich kannst du dich auch im Ausland sozial engagieren. Allerdings wird das FSJ im Ausland kaum noch staatlich gefördert. Du müsstest dich also selbst um die Reisekosten, die Unterkunft und Verpflegung kümmern. Die Organisation ist daher etwas aufwendiger. Wenn du aber gleichzeitig deine Sprach-Skills verbessern willst, ist soziale Arbeit im Ausland natürlich eine tolle Möglichkeit.

Warum ein FSJ?

Was mache ich nach dem Freiwilligendienst?

Das bleibt ganz dir überlassen. Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, nach dem FSJ direkt als Azubi in deiner Einrichtung einzusteigen. Oder du bist dir in den 6 bis12 Monaten darüber klar geworden, was du gerne studieren willst oder welche Ausbildung zu dir passt. So oder so: Alle Türen stehen dir offen! ;)