Serien-Ausstiege, über die alle froh waren Frank Underwood in „House of Cards“

Aus der Serie: Serien-Ausstiege, über die alle froh waren

Serien-Ausstiege können ganz schön traurig sein: Ein geliebter Seriencharakter zieht weg oder stirbt sogar. Für viele Fans oft ein Schock. Bei manchen Charakteren sind wir aber gar nicht so traurig, sondern fast schon froh, dass sie endlich die Serie verlassen und uns nicht mehr auf die Nerven gehen.

 

Über diese Serienausstiege waren viele Fans besonders froh …

2 / 10
Serien-Ausstiege, über die alle froh waren Frank Underwood in „House of Cards“
Foto: IMAGO / ZUMA Press

2017 wurden Missbrauchsvorwürfe um Kevin Spacey lau. Prompt stoppte Netflix jegliche Zusammenarbeit mit dem Schauspieler und somit wurde auch sein Rolle als Frank Underwood aus der Serie "House of Cards" gestrichen. Kevin Spacey hätten Fans nach diesen Vorwürfen nicht mehr gerne gesehen, aber auch der Handlung der Serie hat der Rausschmiss gutgetan. Von dem skrupellosen Präsidenten und seinen Machenschaften hatten viele längst genug.

_____

WAS ANDERE ANGUCKTEN:

14 Stars, die das Leben anderer zerstört haben

Viele wünschten sich seine Frau Claire Underwood (Robin Wright) in der Hauptrolle sehen. Die ist zwar auch skrupellos und unternimmt alles, um ihr Ziel zu erreichen, aber dennoch haben viele nur darauf gewartet, dass sie endlich die Zügel im Weißen Haus übernimmt. Dass Claire auf ihren Mann in das Amt folgt und die erste Präsidentin der Vereinigten Staaten wird, war ein guter Schachzug der Macher. So konnten Fans wenigstens noch eine Staffel lang ihre Regentschaft verfolgen und die Serie fand trotz Spaceys Skandal ein würdiges Ende.