In diesem Café triffst du Influencer & Stars

Café Buur: Ein Café mit den Standorten Köln, Frankfurt, Düsseldorf und seit Neuestem auch Dubai gilt als Trend-Spot für Influencer*innen und Promis. Besitzer Parham verrät, wie sein Brunch so beliebt wurde 😋

Cafe Bur Influencer und Stars
Im Café Buur gehen Web-Stars und deutsche Promis ein und aus Foto: Cafe Bur / Instagram

Das verrät Parham im exklusiven BRAVO Interview:

BRAVO: Parham, wie ist das Café Buur eigentlich entstanden?
PARHAM: Anfangs habe ich noch studiert, Ingenieurwesen von 2010 bis 2014, aber es hat mir nicht gefallen, immer im Büro zu sitzen. Dann bin ich 2016 sechs Monate durch Asien gereist, und dort ist es im Gegensatz zu Deutschland üblich, dass du den ganzen Tag brunchen kannst. Dann dachte ich: Wieso kein Café aufmachen. Meine Mutter ist Konditorin, und dann haben wir im Juni 2017 in Köln gestartet, zu dritt, meine Frau, meine Mutter und ich.

BRAVO: Wieso wurde dein Café dann so bekannt?
PARHAM: Zuerst lief es nicht so gut, aber dann wurde es besser. Die Leute haben das Konzept verstanden mit dem Ganztags-Brunch. Die Deutschen kennen ihr Frühstück anders, aber dann fand es Anklang, und die Leute finden es gut, wenn man den ganzen Tag Frühstück bekommt. Es ist auch mehr als Brötchen und Aufschnitte, es ist eben auch deftiges Essen oder Bowls. Die Vielfalt ist viel größer.

BRAVO: Und hier essen auch viele Influencer*innen, oder?
PARHAM: Ja, die erste Influencerin war Farina (@novalanalove), und sie hat von sich aus einen Feedpost gemacht, weil sie unser Essen gefeiert hat. Dadurch ist ihre Community auf uns aufmerksam geworden. Immer mehr Leute kamen. Nach zwei Wochen war ich dann so voll, dass ich immer eine Schlange vor der Tür hatte. Das ist jetzt fünf Jahre her, und die Schlange ist immer noch da.

DAS HAT ANDERE INTERESSIERT:

BRAVO: Es entstehen immer mehr Standorte vom Café Buur. Als Letztes Dubai?
PARHAM: Wir sind extrem gewachsen. Nach eineinhalb Jahren haben wir in Düsseldorf aufgemacht. Dann kam Frankfurt und vor drei Monaten dann Dubai. Wir haben immer im Lockdown einen neuen Laden gefunden. Im ersten Lockdown haben wir den Laden in Frankfurt gefunden und im zweiten den in Dubai. Die Herausforderung für uns war dann, dass wir auch im Ausland agieren möchten. Deutschland kennt uns jetzt, wir wollten die Marke aber ausweiten. Wenn du dich beweisen willst, dann musst du dich in New York oder in Dubai beweisen.